KunstLogo006a
berthajung2
logoksh

----------------------------
musik 1

----------------------------
LogoUmweltschule


----------------------------
sorsmcbertha


----------------------------
BVS-Logo


----------------------------
Gemeinsam Wir Logo 1


----------------------------
fuenfzigjahremusikgeschichte1

fuenfzigjahremusikgeschichte2

fuenfzigjahremusikgeschichte3

Fünfzig Jahre Musikgeschichte

Volles Haus beim Frühlingskonzert der Suttner-Schule

Ungetrübtes Musikvergnügen trotz eher herbstlich anmutenden Schauerwetters boten rund hundert Schülerinnen und Schüler der Bertha-von-Suttner-Schule bei ihrem traditionellen Frühjahrskonzert in der voll besetzten Willi-Salzmann-Halle. In farbenfroher Blütendekoration und mit einem prachtvollen Strauß aus lauten und leisen Tönen, schmissigen Rhythmen und besinnlichen Liedern, klassischen Melodien und rockigen Popsongs gestalteten die Jugendlichen und die Lehrkräfte des Fachbereichs Musik einen Konzertabend, der dem kleinen Musikjubiläum der Schule alle Ehre machte. 35 Jahre ist es her, dass unter der Ägide des damaligen Schulleiter Jürgen Röhling der Schulchor ins Leben gerufen wurde. Seine Nach-Nachfolgerin, die jetzige Schulleiterin Manuela Brademann, dankte in ihrer Begrüßungsansprache dem inzwischen pensionierten Gründervater für seine damalige Initiative und gratulierte ihm zu seinem so prächtig gediehenen „Kind“. Addiere man zu diesen 35 Jahren noch die fünfzehn Jahre, die seit der Einrichtung der Bläserklassen vergangen sind, so komme man auf stolze fünfzig Jahre Musikgeschichte, die die Bertha-von-Suttner-Schule zu wesentlichen Teilen geprägt hätten. Außer dem besonderen Ehrengast Röhling begrüßte die Schulleiterin auch den Bundestagsabgeordneten a. D. Bernd Reuter, MdL Hugo Klein, Jürgen Reuling vom Nidderauer Kulturring, den Leiter der Musikschule Michael Winterling, die Schulpaten Familie Hotz und Familie Dillmann sowie zahlreiche ehemalige Kolleginnen und Kollegen der „Bertha“, die der Einladung zu diesem besonderen Konzert gerne gefolgt waren. Bevor jedoch das Publikum in der Salzmann-Halle in den Genuss der in der stolzen Tradition entstandenen musikalischen Kostproben kam, hatte die Schulleiterin noch eine weitere Würdigung auszusprechen: Urkunden und ein kleines Dankeschön gab es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9A1, die unter der Anleitung ihrer Klassenlehrerin Sybille Michelsen mit der „Nidderauer Geschichtszeitung“ den dritten Platz (von 2599 Einsendungen) im Schülerwettbewerb zur politischen Bildung belegt hatten. Nachdem im Anschluss an diese Ehrung die musikalischen Youngsters aus der Bläserklasse 5a mit den Klassikern „Mickey-Mouse-March“ und „Bring on the Band“ das Konzertprogramm eröffnet hatten, wechselten sich Instrumental- und Gesangsdarbietungen der unterschiedlichsten Ensembles in munterer Folge ab: Nenas „99 Luftballons“ und der Dschungelbuchsong „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ von der Klasse 5e, die Band der Sechstklässler mit „Price Tag“ und „Easy“ und der Chor der Klassen 5 bis 7 mit „Into the West“ und einem Medley aus dem Musical-Film „Sister Act“ zeigten die musikalische Bandbreite in den jüngeren Jahrgängen. Schon fast professionell gestaltete sich der Vortrag „I wish I was a Punkrocker“ von Bianca Bohmeier und David Bachmann aus dem 10.Schuljahr, die mit stimmgewaltigem Soulgesang und souveräner Schlagzeugtechnik überzeugten. Wie eine Schulklasse nach zwei Jahren gemeinsamen Musizierens zu einem Orchester verschmilzt, zeigte die 6a mit den Stücken „Infinity“, „Song from Shrek“, „My heart will go on“ und „The big B“. Nach der Pause legte die Bläser-AG der älteren Schüler nach mit „Celebration“, „Take it easy“ und „It don’t mean a thing“. Sichtbaren Spaß am gemeinsamen Singen demonstrierte anschließend der Chor der Achtklässler mit den Stücken „Singing all together“, „Heaven is a wonderful place“ und dem Gospel-Ohrwurm „Oh, when the Saints“. Sentimentalere Töne gab es danach von den Zehntklässlerinnen Philine Schwinn und Carolin Hescheck, die „Goodbye my Lover“ und „Stay“ in berührender Weise vortrugen. Weiter ging es mit einem musikalischen Leckerbissen, der aus dem Kollegium der Bertha-von-Suttner-Schule serviert wurde: begleitet von Michael Dauth an der Gitarre sang Elisabeth Kretzschmar-Wegner „Mit Lieb’ bin ich umfangen“. Das Vokalensemble der 7a, gebildet aus einer Gruppe sangesfreudiger Schülerinnen und eines einzelnen Schülers, gestaltete mit „Beauty and the Beast“ und „A thousand Times“ den vorletzten Programmpunkt, bevor die Schulband der „Großen“ ihre Abschiedsvorstellung gab. „Gloria“ und „Rehab“ sowie eine vom begeisterten Publikum herbei geklatschte Zugabe bildete den Höhe- und Schlusspunkt dieses vielseitigen und unterhaltenden Konzertabends. Schulleiterin Manuela Brademann dankte den Lehrkräften des Fachbereichs Musik Leonore Kleff, Elisabeth Kretzschmar-Wegner, Lisa Naß, Roman Mixa, Peter Ripkens, Christopher Scheld, Jan Härterich, Michael Dauth und Andrew Klockenhoff, die in mehrwöchiger Arbeit die Schülerinnen und Schüler auf diesen Abend vorbereitet hatten. Noch einmal wandte sie sich an den ehemaligen Schulleiter Herrn Röhling, der wie viele andere Pensionäre der Einladung zu dem Konzert gefolgt war. „Sie können stolz sein auf das, was aus Ihren Bläserklassen und dem Chor geworden ist“, so die Direktorin. Das große musikalische Potenzial der Schülerinnen und Schüler sei an diesem Abend hörbar geworden. „Vergangenes bewahren, Zukunft gestalten, das ist unsere Maxime, die die musikalische Zukunft der Bertha-von-Suttner-Schule bestimmt“, schloss die Schulleiterin ihre Dankesrede.

S. Falk, 26. Mai 2013
2 1

4 1

6 1
7 1

9 1

10
11

12

13
14 1

16

17