KunstLogo006
berthajung2
logoksh

----------------------------
musik 1

----------------------------
LogoUmweltschule


----------------------------
sorsmcbertha


----------------------------
BVS-Logo


----------------------------
Gemeinsam Wir Logo 1


----------------------------

Raum und Zeit für die Kunst

Bertha-von-Suttner-Schule stellt im Hanauer Schulamt aus

Die Giacometti-Figur am Eingang zeigt, wo es langgeht zur Kunst: Die Treppe hinauf, dann rechts und links in die Flure, zwischendurch die Augen offen halten für das, was sich auf den Fensterbrettern im Treppenhaus tummelt und vom Geländer abseilt: „Vielfalt“ ist das Motto, unter dem derzeit Bilder, Objekte und Skulpturen im Staatlichen Schulamt zu sehen sind. Produziert haben die zahlreichen Exponate Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 der Bertha-von-Suttner-Schule Nidderau. Von der Schulband der Nidderauer Gesamtschule musikalisch unterstützt, eröffnete Sylvia Ruppel, Leiterin des Staatlichen Schulamtes des Main-Kinzig-Kreises, die Ausstellung und begrüßte neben den zahlreich erschienenen Ehrengästen aus den Führungsetagen des Schulverbunds Main-Kinzig auch die Vertreter des Hanauer Stadtparlamentes sowie Landrat a. D. Karl Eyerkaufer, den Nidderauer Kulturringvorsitzenden Theo Freywald und als Festredner Thomas Bauer, Verlagschef des Hanauer Anzeigers. In seiner Begrüßungsansprache betonte Bauer die Bedeutung der schöpferischen Kraft, aus der heraus Veränderung und damit Neues entstehe. „Gerade in unserer Zeit, in der das Wissen und Können von Schulabgängern im Interesse einer erfolgsorientierten Wirtschaftswelt ausgerichtet wird auf zentrale Abschlussprüfungen, muss Schule Räume schaffen zur Entwicklung von Fertigkeiten und Fähigkeiten, die auf den ersten Blick nicht unbedingt arbeitsmarktkompatibel sind: Kreatives Denken, eigenständige Gestaltungslust, den Mut, Vorgefundenes zu verändern“, wies Bauer auf die Verantwortung der Schulen hin, neben der Wissensvermittlung auch Kunst und Kultur nicht aus den Augen zu verlieren. An der Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau, eine von fünf hessischen Kulturschulen, haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 der Profilklassen sowie der Jahrgangsstufe 5 bis 10 im Regelunterricht, in den Wahlpflichtkursen und Arbeitsgemeinschaften die Gelegenheit, sich in vielen Bereichen des künstlerischen Schaffens auszuprobieren. Musik und Malerei, Tanz und Theater, kreatives Schreiben sowie die Beschäftigung mit Literatur und den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der modernen Medien ermöglichen den Mädchen und Jungen, die eigenen Fähigkeiten auf spielerische Weise auszuloten und dabei ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Die Ergebnisse dieses Schaffensprozesses, die gemäß dem Ausstellungsmotto eine breite Vielfalt an Techniken und Darstellungsweisen präsentieren, sind noch in den kommenden Wochen zu den Öffnungszeiten des Staatlichen Schulamts am Hessen-Homburg-Platz zu sehen, bevor die Ausstellung in die Räume des Nidderauer Rathauses umsiedelt. Die Ausstellung im Hanauer Schulamt soll eine Tradition begründen, in der möglichst viele Schulen des Einzugsbereichs Gelegenheit erhalten sollen, ihre Arbeitsergebnisse einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

S. Falk, 9. Dezember 2012
raumundzeitfuerdiekunst2
raumundzeitfuerdiekunst3
raumundzeitfuerdiekunst1