KunstLogo006a
berthajung2
logoksh

----------------------------
musik 1

----------------------------
LogoUmweltschule


----------------------------
sorsmcbertha


----------------------------
BVS-Logo


----------------------------
Gemeinsam Wir Logo 1


----------------------------

Es ist Zeit zu gehen

Suttner-Schule verabschiedete ihren Abschlussjahrgang

Jubel und Tränen gab es bei der Abschiedsfeier in der Heldenbergener Kultur- und Sporthalle, wo die Bertha-von-Suttner-Schule 121 Schülerinnen und Schüler in einen neuen Lebensabschnitt entließ. In die Freude über den bestandenen Abschluss mischte sich bei manchen Jugendlichen und ihren pädagogischen Begleitern der letzten Jahre die Trauer über das Ende einer ereignisreichen gemeinsam verbrachten und durchlittenen Zeit. Zu Beginn des Abends begrüßte Schulleiterin Manuela Brademann die Schulabgänger sowie Eltern, Freunde und Lehrkräfte, außerdem den Nidderauer Stadtrat Hanstheo Freywald in Vertretung des Bürgermeisters, Schönecks Bürgermeisterin Conny Rück, den Niederdorfeldener Bürgermeister Klaus Büttner, die Schulelternbeiratsvorsitzende Marion Bernhardt, den Präsidenten des Lions Clubs Nidderau Klaus Kötter, den Vorsitzenden des Fördervereins der Schule Karl-Heinz Kohlas sowie Sam Pfeifer vom Schulbotschafterrat der Nidderauer Gesamtschule. Die Direktorin beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zu ihren Abschlüssen und legte ihnen ans Herz, mit Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und Neugierde in den neuen Lebensabschnitt zu starten und Probleme als Herausforderungen zu verstehen, an denen man wachsen und reifen werde. Nach der Begrüßungsrede der Schulleiterin führten die beiden Moderatoren Hendrik Heiser und Dominik Ott, zwei Absolventen der Gymnasialklasse, das Publikum durch das weitere Festprogramm, indem sie im Stil eines abwechslungsreichen Fernsehabends zwischen Nachrichten, Quizshow, Satiresendung und Musikprogramm hin und her zappten und immer wieder in der Live-Übertragung der Abschlussfeier in der KUS landeten. So erfuhren die Zuschauer per Korrespondenten-Interview amüsante und private Details aus der Jugend der Ehrengäste, die, statt Grußreden an die Schulabgänger halten zu dürfen, sich den Fragen der jungen Leute zu ihrer eigenen Schulzeit stellen mussten. Eingebettet zwischen Gesangsauftritte, Poetry-Slam-Darbietungen, Sketche und ein Lehrerquiz waren die Ehrungen der jeweils Besten der Gymnasial-, Real- und Hauptschulklassen, wobei es wie bereits im vergangenen Jahr nicht nur um überdurchschnittliche Schulleistungen ging. Neben dem glänzenden Notenbild mit der Eins vor dem Komma wurden auch solche Einzelleistungen gewürdigt, die sonst nicht im Rampenlicht stehen und üblicherweise auch nicht im Zeugnis vermerkt werden. Dazu gehören z. B. die Unterstützung schwächerer Mitschüler, das Engagement für das soziale Miteinander, die Mitarbeit in der SV oder der Einsatz im Schulsanitätsdienst. Auch wem es gelungen ist, mit Fleiß und Durchhaltewillen persönlichen Lebenskrisen zu trotzen und den schon verloren geglaubten Schulabschluss trotz aller negativen Prognosen doch noch zu schaffen, erntete Zuspruch und Anerkennung für diesen individuellen Kraftakt. Insgesamt fünfzehn Schülerinnen und Schüler der fünf Abschlussklassen bekamen für ihre besonderen Leistungen und Anstrengungen als großzügige Belohnung jeweils einen E-Book-Reader überreicht, gesponsert vom Nidderauer Lions-Club und überreicht von dessen Präsidenten Klaus Kötter. Danach war es endgültig Zeit zu gehen für die  Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs, und mit dem gleichnamigen Song von Unheilig bedankten sie sich bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für die Unterstützung der vergangenen fünf beziehungsweise sechs Jahre und setzten gleichzeitig den Schlusspunkt unter ihre Schulzeit an der „Bertha“.

S. Falk, 13. Juli 2015
schulengel10
Kaufen Sie online über diesen Link ein und unterstützen Sie damit unseren Förderverein.
Ihr Einkauf wird dabei nicht teurer.
----------------------------
abschluss1
abschluss2